Die Wunderübung

 
DIE WUNDERÜBUNG von Daniel Glattauer 
Landestheater Detmold, Sommertheater im Hof
Harald Marius Borghoff Joana Natascha mamier Valentin Hartmut Jonas
REGIE Kristin Trosits AUSSTATTUNG Nina Sievers 
Dramaturgie Lea Redlich / Sophia Lungwitz FOTOS Jochen Quast

INHALT
Auch kein Traumberuf: Paartherapeut. In Daniel Glattauers Komödie bekommt es Eheberater Harald mit Valentin und Joana zu tun. Vor fast 20 Jahren haben sich die beiden beim Tauchen, in perfekter, stiller Unterwasserharmonie kennengelernt. Seitdem ist viel Zeit vergangen, die Ehe ist am Bröckeln und wortloses Verstehen ist empörten, lautstarken Anschuldigungen gewichen. Jetzt sitzen die beiden in Haralds Beratungszimmer, der die Beziehung reparieren soll. Sie frustrierte Historikerin, er gestresster Luftfahrt-Ingenieur. Sie temperamentvoll wie der Ätna, er verschlossen wie ein klemmender Kühlschrank. Nach »Gut gegen Nordwind« beweist Autor Daniel Glattauer einmal mehr sein großes Talent für pointierte Dialoge und verblüffende Wendungen. Ein Theaterstück über Paartherapie, Streitkultur, Männer und Frauen, Rollentausch, Sexappeal im Neoprenanzug, hohle Nüsse, Affären, und die Frage: Können wir das so stehen lassen?

RESONANZEN

AUSZUG AUS DER LIPPISCHEN LANDES-ZEITUNG vom 14. AUGUST 2020
„Die Thematik rund um Paartherapie, Beziehungsprobleme, Reibung, Affären und geballte Fäuste wurde alltagsnah und humorvoll aufgegriffen. (…) Gekonnt verkörpern NatasCha Mamier und Hartmut Jonas ein eingespieltes Ehepaar, das sich vor Polemik und gegenseitigen Vorwürfen kaum zurückhalten kann. Mit Feingefühl und Witz bringen sie Frustration, Ärger und das Wiederentdecken des Partners zum Ausdruck. (…) Aber auch diese und weitere überraschende Wendungen bauen die Schauspieler gekonnt in den authentischen Spielfluss der Inszenierung von Kristin Trosits ein. (…) Bei der Paartherapie des Ehepaars Dorek kristallisiert sich mit so manch unerwarteter Wendung schließlich heraus, dass Reibung und Streit in einer Beziehung das Einfrieren derselbigen verhindern kann. Die Zuschauer der Premiere zeigten ihre Begeisterung für die charmant, lässige Komödie (…).“


TERMINE
PREMIERE 13. August 2020 WEITERE VORSTELLUNGEN 14., 15., 16., 28., 29. & 30. August 2020; 03. & 04. September 2020 WIEDERAUFNAHME geplant für Frühjahr 2021 im Grabbe-Haus